Home / Persönlichkeitsentwicklungs-Tipps / Offener werden in 4 Schritten

Offener werden in 4 Schritten

Offener werden in 4 SchrittenOffener werden, wie geht das? Kann man das überhaupt lernen? Ist man nicht einfach extrovertiert oder introvertiert? Fragen über Fragen. Und zu aller erst einmal. Ja man kann offener werden und es ist sogar einfacher als man denkt.

Früher war ich auch um einiges zurückhaltender und habe es durch Arbeit an meinen Themen – sprich meinem Selbstwertgefühl – und durch tägliche Kommunikation mit anderen gelernt bzw. bin offener geworden.

Es mag sein, dass es einem extrovertierten Menschen leichter fällt offen auf Menschen zu zugehen und vielleicht macht er das schon aus seiner Natur heraus einfach so. Und wenn das so ist, dann muss er es auch nicht groß „lernen“. Aber das spielt letztlich keine Rolle, weil dieser Artikel sich an Menschen richtet, die es gerne lernen würden beziehungsweise generell offener werden wollen.

Ob extrovertiert oder introvertiert. Egal, denn auch introvertierte Menschen können aus sich heraus kommen und offen auf Menschen zugehen. Introvertiertheit heißt letztlich nichts anderes, als dass man nicht ständig die Aufmerksamkeit von anderen Menschen braucht und auch nicht ständig viele Menschen um sich herum braucht. Ein Extrovertierte braucht das schon eher, während ein introvertierter auch mal längere Zeit mit sich alleine sein kann.

Aber genug dazu. Hier soll es um einen kleinen Leitfaden bezüglich des Themas offener werden gehen. Dazu habe ich folgende Schritte für dich:

  1. Schüchternheit und soziale Ängste überwinden
  2. Mach ein Kommitment mir dir selbst!
  3. Small Talk üben
  4. Sprich mit jedem

 

Offener werden hat Selbstwertgefühl als Voraussetzung

Als Basis dieser vier Schritte ist dennoch ein einigermaßen stabiles und gesundes Selbstwertgefühl zu sehen. Wenn du das nicht hast, wirst du dich vermutlich unbewusst selbst sabotieren und die 4 Schritte niemals durchschreiten oder durch deine noch vorhandenen negativen Glaubenssätze die eigentlich positiven Ergebnisse nicht erkennen und wieder zurückfallen in alte verschlossene Verhaltensweisen.

Aber auch wenn es so ist, dann findest du zu den Themen Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl mehr als genug Übungen, Techniken und Tools, die du anwenden kannst.

 

 

  1. Schüchternheit und soziale Ängste überwinden

Um offener werden zu können, musst du deine sozialen Ängste und Schüchternheit überwinden und ablegen. Das wird nicht einfach, aber es ist möglich. Letztlich kannst du dich immer und immer wieder dazu ermuntern jetzt einfach offen zu sein und auf Person XY zu zugehen und einfach deine inneren kritischen Stimmen abzuwürgen. Einfach machen statt nachzudenken und Ängste oder Panik zu schieben. Im Beitrag Schüchternheit überwinden findest du viele nützliche Tipps, wie du es schaffen kannst.

Ich würde dir empfehlen schon gleichzeitig mit Schritt 2 weiter zu machen, da er deine Ängste und Schüchternheit mit einfließen lässt und du so schon jetzt damit beginnen kannst offener und kommunikativer zu werden. Wie gesagt: keine Ausreden! 😉

 

  1. Mach ein Kommitment mir dir selbst!

Eine wirksame Methode deine Ängste in den Griff zu bekommen, ist es ein Kommitment abzuschließen. Also beispielsweise zu sagen:

„Ich werde alles dafür tun was nötig ist, um ein offener und kommunikativer Mensch zu werden. Ich werde jede Gelegenheit nutzen um mit Menschen ins Gespräch zu kommen. Es gibt keine Ausreden. Meine Ängste sind nur temporäre Fehlverdrahtungen meines Gehirns und sie werden nach und nach verschwinden.“

Das kannst du dir immer und überall sagen. Am besten du schreibst es dir so oder so ähnlich auf einen Zettel und nimmst ihn mit. Immer wenn du den Spruch brauchst, wirst du ihn so griffbereit haben.

 

  1. Small Talk üben

Und dann geht es auch schon daran, erste Erfahrungen zu sammeln und auf Menschen zu zugehen. Vergiss nicht, du kannst dir immer unmittelbar davor deinen Spruch nochmal (mehrmals) durchlesen oder vorsagen.

Auch kannst du die Umstände auf deine Seite bringen und alles so deichseln, dass die Menschen auf dich zukommen müssen. Damit wirst du nicht unbedingt offener, aber wenn du zudem noch sehr schüchtern bist, kannst du solche Settings nutzen, um deine Kommunikationsfähigkeiten zu verbessern. Und um neue positive Referenzerfahrungen zu sammeln durch die du merken kannst, dass es ganz einfach ist mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen.

Situationen in denen Menschen meist auf dich zukommen sind zum Beispiel Seminare oder Berufe in denen du eine Dienstleistung vollbringst. Wie ich unter anderen auch in meinem kostenlosen Newsletter und an anderer Stelle schon erwähnte, habe ich mir während meiner Entwicklung auch einen Minijob als Verkäufer in einer Tankstelle und später einer Videothek gesucht. Sowie einen Promotionjob auf der Straße.

Beide Jobs waren wichtig für meine Entwicklung und ich kann es nur jedem empfehlen sich etwas Ähnliches zu suchen. Und sei es nur für begrenzte Zeit. 😉

 

  1. Sprich mit jedem

Wenn du deine Ängste dann soweit in den Griff bekommen hast, das du dich traust auf andere Menschen zu zugehen, dann spricht einfach mit jedem. Nutze jede Gelegenheit, die sich dir bietet und sprich mit Menschen. Es ist egal ob jung oder alt, ob männlich oder weiblich oder ob attraktiv oder weniger attraktiv.

Jede Möglichkeit die sich dir bietet, ist eine Gelegenheit offener zu werden und gleichzeitig dein Kommunikations-Skills zu verbessern und neue Sachen auszuprobieren. 🙂

Soviel dazu.

Alles Liebe

Dein Daniel

 

 

No votes yet.
Please wait...

Check Also

5 Tipps zum Gewohnheiten ändern

5 Tipps zum Gewohnheiten ändern

Wie kann man leicht Gewohnheiten ändern? Was gibt es zu beachten, wenn man Gewohnheiten ändern …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


Warning: Parameter 1 to W3_Plugin_TotalCache::ob_callback() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/w013d8fe/schuechternheit-ueberwinden.d-gress.de/wp-includes/functions.php on line 3721